Gemeinde­entwicklungs­konzept: Gemeinde Gaiberg

Seitenbereiche

Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen mit zuviel Text
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen

Hauptbereich

Wie geht es mit dem Gemeindeentwicklungskonzept weiter?

Wie geht es mit dem Gemeindeentwicklungskonzept weiter?

Liebe Gaibergerinnen und Gaiberger,

eigentlich hätten Ende März die Arbeitsgruppen zum Gemeindeentwicklungskonzept starten sollen. Auch hier hat die Corona-Pandemie uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Vergessen haben wir das Gemeindeentwicklungskonzept aber nicht – Im Moment läuft die Planung, wann und wie die Arbeitsgruppen stattfinden können. Angedacht ist, dass es im September weitergeht. Um entsprechende Hygiene und Mindestabstände zu gewährleisten werden die Treffen voraussichtlich mit Voranmeldung erfolgen.

Sobald es weitere Details und Termine gibt werden wir Sie über das Amtsblatt und Internet informieren. Wir freuen uns schon heute auf einen regen Austausch.

Gemeinderat, Dorfentwicklungsausschuss und Gemeindeverwaltung Gaiberg

Workshops

Am 9. November fand der Workshop zum Gemeindeentwicklungskonzept statt. Dabei wurden viele verschiedene Vorschläge und Ideen besprochen. Auch die Möglichkeit eigene Ideen mittels der verteilten Fragebögen einzubringen wurde fleißig genutzt.

Wir freuen uns sehr über die rege Beteiligung und die vielen Anregungen der Bürgerinnen und Bürger, vielen Dank dafür!

Die zusammengefassten Ergebnisse und Ideen können Sie hier als PDF herunterladen: Ergebnisse Workshop

Gemeindeentwicklungskonzept, was ist das?

Das gesamtörtliche Entwicklungskonzept ist ein wichtiges Instrument für die nachhaltige Entwicklung Gaibergs. Als Rahmenplan dient es dazu, die städtebauliche Situation zu erfassen und mögliche Entwicklungen aufzuzeigen. Darüber hinaus ist es Voraussetzung für eine Förderung durch öffentliche Programme wie z. B. das Landessanierungsprogramm.

Durch das Büro p+m stadtplaner. architekten wurden basierend auf der städtebaulichen Bestandsaufnahme und der Analyse der Ergebnisse die wesentlichen Merkmale, Defizite und Potenziale festgestellt, Entwicklungsziele formuliert und mögliche weitere Maßnahmen vorgeschlagen.

Es wurden sechs Handlungsfelder mit verschiedenen Unterpunkten festgelegt:

I. Historischer Ortskern
II. Wohnen
III. Verkehr
IV. Frei- und Grünflächen
V. Infrastruktur
VI. Sport- und Naherholung

Gemeinsam mit den Bürgern werden hierzu in Workshops und Arbeitsgruppen weitere Details und konkrete Punkte erarbeitet. Für die Arbeitsgruppen wurden die Themenfelder wie folgt zusammengefasst:

Historischer Ortskern & Wohnen
Verkehr & Frei- und Grünflächen
Infrastruktur, Sport & Naherholung

Infobereiche